Integrierte Versorgung

Bei einigen Krankenkassen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Integrierten Versorgung nach § 140 a-h SGB V.

Die Integrierte Versorgung ist ein neues sektorenübergreifendes Angebot in der sozialpsychiatrischen Versorgung. Eine Managementgesellschaft organisiert das vertragliche Miteinander von Kassen, Ärtzinnen, Ärzten und Pflegediensten.

Dieses System bietet den Vorteil einer engen Vernetzung und Kooperation mit den Kostenträgern, Managementgesellschaften, Ärzten, Kliniken und anderen Versorgungssystemen und gewährleistet ein Maximum an Flexibilität und Individualität für den Patienten.

Die Betreuung erfolgt im Bezugsbetreuersystem. Psychiatrisch geschultes Fachpersonal übernimmt dabei eine bedarfsgerechte Lotsenfunktion. Der Bezugstherapeut sichert die Umsetzung und Anpassung des Behandlungspfades in regelmäßiger Absprache mit dem behandelnden Facharzt.

Im Bedarfsfall können bei Krisen individuell ausgerichtete und sektorenübergreifende Unterstützungsangebote initiiert und koordiniert werden.

Grundlegendes Ziel der Integrierten Versorgung ist die Vermeidung einer stationären akutpsychiatrischen Behandlung.

Kooperierende Managementgesellschaft

www.IVPNetworks.de