Beratungsangebote der Sozialstation

Es ist nicht immer einfach, auf fremde Hilfe zurückgreifen zu müssen. Plötzlich kann die alleinige Versorgung zum Beispiel nach einem Sturz oder einer schweren Erkrankung nicht mehr allein bewältigt werden.

Viele Fragen stellen sich: 

  • Was kann der Hausarzt verschreiben, damit die Kasse die Kosten übernimmt?
  • Wer hilft morgens bei der Grundpflege?
  • Wer kocht das Essen?
  • Was ist, wenn die Angehörigen in den Urlaub fahren wollen?
  • Wer unterstützt mich bei der Pflege meiner hilfebedürftigen Eltern?

Unsere Patienten und deren Angehörige sowie Personen, die in unserem Einzugsgebiet leben, erhalten individuelle Beratung und Hilfen, die Sie in die Lage versetzen, Ihre Eigenständigkeit zu erhalten oder wieder zu erlangen.

Unsere Angebote sind:

  • Beratung zur Finanzierung der Pflege
  • Hilfsmittelberatung
  • Information und Vermittlung von Angeboten sozialer Dienste (Nachbarschaftshilfe, Hausnotrufsysteme, „Essen auf Räder“)
  • Informationen über Pflegeversicherung, Zuzahlungsbefreiungen, Schwerbehindertenausweis, Rundfunk-und Fernsehgebührenbefreiung, Wohngeld, Sozialhilfe, Grundsicherung
  • Psychosoziale Beratung in schwierigen Lebenssituationen, z.B. Verlust des Partners
  • Informationen  über verschiedene Wohnformen (Betreutes Wohnen, Servicewohnen, Wohngruppen, Seniorenpflegeheim)
  • Beratung über ambulante und stationäre Angebote (Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege auch stundenweise, Gruppenangebote, spezielle Gruppen für Demenzerkrankte)

Auf Wunsch können wir die gesamte Antragsabwicklung für Sie übernehmen.

Ein unverbindliches Erstgespräch zu Hause oder im Büro der Sozialstation kann jederzeit  vereinbart werden!

Ansprechpartnerin

Heike Scharfschwert

Diplom Sozialarbeiterin
heike.scharfschwert@ambet.de